Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite f√ľr Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu k√∂nnen, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Drucken

Die BSBD-Familie trauert um Willi Wessels

In der letzten Woche musste sich der Verstorbene ins Krankenhaus begeben, um sich einer unaufschiebbaren Operation zu unterziehen. Infolge dieses operativen Eingriffs ist unser Ehrenmitglied und langjähriger stellvertretender Vorsitzender des BSBD-Landesverbandes,

Justizvollzugsamtsinspektor a.D.

Willi Wessels,

am 13. Juli 2021 √ľberraschend im Alter von 82 Jahren verstorben.

Best√ľrzt, betroffen und voller Trauer haben die Strafvollzugsbediensteten die Nachricht vom Tod unseres hochgesch√§tzten Kollegen aufgenommen. Willi Wessels hat die Gewerkschaftsarbeit als stellvertretender Vorsitzender √ľber zwei Jahrzehnte nachhaltig gepr√§gt. Er wusste seine Gespr√§chspartner in Politik und Administration mit Kompetenz und spezifischem Fachwissen zu beeindrucken. Seine akribische Nachverfolgung der Personalhaushalte bildete viele Jahre die Basis f√ľr gewerkschaftliche Aktionen. Er hat durch sein Wirken die Grundlage f√ľr zahlreiche gewerkschaftliche Erfolge des BSBD NRW gelegt.

Bei der Wahrnehmung seiner Mandate in Personalvertretung und Gewerkschaft war ihm eine R√ľckkoppelung mit der Basis stets ein pers√∂nliches Anliegen. Willi Wessels z√§hlte zu jenen Mandatstr√§gern, die Orientierung gaben und gewerkschaftlichen Zusammenhalt lebten. Vital, zupackend argumentations- und durchsetzungsstark hat er sich f√ľr unsere gemeinsamen Interessen eingesetzt, wo immer sich eine Gelegenheit hierzu ergab.

Von den Kolleginnen und Kollegen wurde Willi Wessels unterst√ľtzt und gesch√§tzt. W√§hrend seines Wirkens in den Personalvertretungen auf Orts- und Bezirksebene sowie im Hauptpersonalrat hat er sich den Respekt, das Vertrauen und die Unterst√ľtzung der Strafvollzugsbediensteten erarbeitet. Mit Willi Wessels verliert die BSBD-Familie einen streitbaren Gewerkschafter, eine profilierte Pers√∂nlichkeit, einen kompetenten Ratgeber, der dem Vollzug und der Gewerkschaftsarbeit auch nach dem Eintritt in den Ruhestand eng verbunden war.

Willi Wessels trat 1973 in den Dienst des Landes Nordrhein-Westfalen. Der Strafvollzug stand gerade vor gro√üen Ver√§nderungen, Willi Wessel war auf der Suche nach einer sicheren beruflichen Aufgabe mit Gestaltungspotenzial. So kam es, dass er sich f√ľr die spannende Aufgabe der Rehabiliation von Straft√§tern entschied und diese Entscheidung auch nie bereute. Nach der Ausbildung war er bei der JVA Dinslaken im allgemeinen Vollzugsdienst t√§tig. Hier stieg er aufgrund seines Engagements, seiner Einsatzbereitschaft und seiner fachlichen F√§higkeiten sehr schnell auf. Der konkreten Ausgestaltung des Vollzuges widmete er sich mit besonderer Hingabe und Leidenschaft.

Nach rund drei Jahrzehnten trat Willi Wessels 2001 in den wohlverdienten Ruhestand. Seine Aufgeschlossenheit, sein Einf√ľhlungsverm√∂gen und seine ausgepr√§gte Empathie waren entscheidend daf√ľr, dass er f√ľr die Gewerkschaftsarbeit des BSBD stets die solidarische Unterst√ľtzung der Kolleginnen und Kollegen fand.

Willi Wessels wirkte in der Landesleitung des BSBD und im Vorstand des DBB NRW √ľberaus integrativ. Bis zuletzt stand er dem BSBD mit Rat und Tat zur Verf√ľgung. Dieses Interesse am Vollzug, das sich der Verstorbene auch nach dem Eintritt in den Ruhestand bewahrte, hat daf√ľr gesorgt, dass er bei den Kolleginnen und Kollegen als K√§mpfer f√ľr die und Verfechter der Interessen der Strarfvollzugsbediensteten unvergessen ist.

Willi Wessels pers√∂nliches Schicksal l√§sst uns betroffen zur√ľck. Gemeinsam mit seinen Angeh√∂rigen trauert die BSBD-Familie um einen verdienten, hochgeachteten, beliebten Kollegen, um einen liebevollen, verst√§ndnisvollen Menschen, der sein berufliches und gewerkschaftliches Wirken stets hinter pers√∂nliche Anliegen zur√ľckstellte.

Wir werden Willi Wessels ein ehrendes und uns allzeit verpflichtendes Andenken bewahren.

D√ľsseldorf/Dinslaken, im Juli 2021

F√ľr den
Bund der Strafvollzugsbediensteten Deutschlands

Landesverband Nordrhein-Westfalen
Ulrich Biermann

Landesvorsitzender