Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite f√ľr Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu k√∂nnen, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Drucken

Der NRW-Landesteil unserer Mitgliederzeitschrift ‚ÄěDer Vollzugsdienst‚Äú ist soeben erschienen!

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Die Ausgabe 4-5/2021 wagt u.a. einen Blick auf die in wenigen Tagen beginnenden Tarifverhandlungen f√ľr den √∂ffentlichen Dienst der Bundesl√§nder. Einerseits wird die Forderungen der Gewerkschaften vorgestellt, andererseits haben wir uns auch mit den Rahmenbedingungen auseinandergesetzt, die diese Verhandlungen ma√ügeblich beeinflussen k√∂nnten.

Die BILD-Zeitung hat die nachrichtenarme Zeit genutzt, um wieder einmal Vorurteile gegen√ľber der Altersversorgung der Beamten zu sch√ľren. Am besten gelingt das, wenn man Dinge miteinander vergleicht, die von der Sache her nicht vergleichbar sind. Wir haben mit dem Bericht versucht, etwas mehr Sachlichkeit in das Thema zu bringen und faktenbasiert den Sachverhalt aufzuarbeiten.

Und dann waren da noch die Bundestagswahlen. Die Ergebnisse hatten es in sich. K√ľnftig sind Dreier-B√ľndnisse erforderlich, um eine Regierung zu bilden. Entsprechend komplex gestalten sich die laufenden Sondierungen. Die Koalitionsverhandlungen werden, das l√§sst sich bereits absehen, nicht weniger kompliziert werden.

Der eindeutige Wahlverlierer CDU/CSU ist durch den Wahlausgang in eine Sinnkrise gest√ľrzt worden. Der einstige Zusammenhalt der Partei ist dahin. Jeder versucht, so hat es den Eindruck, seine Sch√§fchen ins Trockene zu bringen. Selbst Armin Laschet sieht noch Chancen f√ľr einen Jamaika-Koalition. Allein diese Option l√§sst die Parteigremien stillhalten. Ist diese M√∂glichkeit dahin, wird der ehemalige Kanzlerkandidat wohl in den hinteren Reihen der CDU-Bundestagsfraktion verschwinden.

Im Einzelnen werden folgende Themen behandelt:

  • Gewerkschaften fordern 5 Prozent mehr Gehalt, mindestens jedoch 150 Euro
  • Mit einem ‚ÄěLike‚Äú die Berufsaussichten ruiniert
  • Die BSBD-Familie trauert um Willi Wessels, der jahrzehntelang die Gewerkschaftsarbeit des Landesverbandes mitbestimmt hat
  • BILD-Zeitung er√∂ffnet Neiddebatte!
  • Geh√∂rt der F√∂deralismus auf den Pr√ľfstand?
  • OV Herford: Beim Beachvolleyball das Gemeinschaftsgef√ľhl gest√§rkt
  • Identit√§tspolitik erreicht jetzt auch den Strafvollzug
  • Zum Tod von Egon Maidorn, einem Gewerkschafter alter Schule
  • Rahmenbedingungen f√ľr die Tarifrunde 2021 sind alles andere als g√ľnstig!
  • JAV-Wahlen 2021: Herausragender Erfolg des BSBD NRW
  • BILD-Zeitung forciert Neidkampagne
  • Bundestagswahl 2021: Die Schlacht ist geschlagen

Die Redaktion w√ľnscht allen Leserinnen und Lesern eine unterhaltsame, informative und hoffentlich erkenntnisreiche Lekt√ľre. Wir lassen uns √ľberraschen, wie schnell es den Parteien gelingt, eine neue Regierung zu bilden. In jedem Fall wird sich der BSBD auf alle m√∂glichen Konstellationen einstellen, um die Interessen der Strafvollzugsbediensteten optimal zu vertreten und effektiv zur Geltung zu bringen.

Mit kollegialen Gr√ľ√üen

Ihr
BSBD NRW