Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite f√ľr Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu k√∂nnen, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Drucken

Gr√ľ√üe zum Weihnachtsfest!

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

F√ľr einen kurzen Moment sah es nach Entspannung aus. Die vierte Welle der Pandemie schien gebrochen, doch dann betrat mit Omikron eine Virusvariante die B√ľhne, der eine hohe Infektiosit√§t zugeschrieben wird. Deutschland wird sich darauf einstellen m√ľssen, dass Omikron schon bald die dominierende Corona-Variante sein wird.

Das exponentielle Wachstum der Ansteckungen wird die jetzt getroffenen Festlegungen der Politik recht bald sehr alt aussehen lassen.

Wir m√ľssen auf viele M√∂glichkeiten vorbereitet sein

Der Wissenschaft ist klar: Irgendwann wird sich jeder Mensch mit Corona infizieren. Ist er zu diesem Zeitpunkt durch Impfungen gesch√ľtzt, wird die Infektion sein Immunsystem relativ risikoarm st√§rken. Irgendwann wird Corona folglich nichts weiter sein als ein l√§stiger Schnupfen. Bis wir dieses Stadium erreicht haben, werden noch viele Menschen, die sich bislang nicht haben impfen lassen, einer Omikron-Infektion schutzlos mit dem Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs ausgeliefert sein. Diese Menschen schaden sich selbst und sie schaden anderen.

Wir wissen nicht, ob die Omikron-Variante unsere kritische Infrastruktur schwer belasten wird. M√ľssen bald Supermarktkassierer, Intensivpfleger, das Team der M√ľllabfuhr, die Polizeistreife oder die Strafvollzugsbediensteten vermehrt in Quarant√§ne? Geraten all diese Einrichtungen an ihre Belastungsgrenzen? Wir tuen jedenfalls gut daran, uns auf solch m√∂gliche Szenarien vorzubereiten.

Die meisten Menschen handeln rational und verantwortungsbewusst

Dabei hat uns die Pandemie schon einiges gelehrt: Das Tragen von Masken sch√ľtzt besser als gedacht. Das L√ľften macht nebenbei auch noch den Kopf frei. Die verf√ľgbaren Impfstoffe sch√ľtzen zwar nicht zuverl√§ssig vor einer Infektion, jedoch vor schweren Krankheitsverl√§ufen. Je mehr Menschen dreimal geimpft sind, desto eher werden wir die Pandemie hinter uns lassen.

Die meisten Menschen wissen offenbar, was jetzt zu tun ist. Von Welle zu Welle haben sie dazugelernt, Kontakte reduziert und ihre Mobilit√§t eingeschr√§nkt. Viele handeln, ohne das die Politik Vorgaben macht. Sie handeln vorausschauend und zeigen Verantwortungsbewusstsein. Wir vermindern unsere Kontakte auf die wenigen Menschen, die uns guttun. Achtsamkeit und Besinnlichkeit sind zwei urspr√ľngliche Merkmale des Weihnachtsfestes. Sie passen auch perfekt, um die Pandemie zu bek√§mpfen. Seien Sie vorbereitet und vorsichtig. Lassen Sie sich impfen, falls dies noch nicht geschehen ist. Je eher wir eine Herdenimmunit√§t erreichen, desto fr√ľher erhalten wir unser altes Leben zur√ľck.

F√ľr alle Kolleginnen und Kollegen, die an den Feiertagen f√ľr unser aller Sicherheit im Einsatz sein werden und die das Funktionieren des Vollzuges auch in dieser schwierigen Zeit sicherstellen, erhoffen wir einen st√∂rungs- und komplikationsfreien Dienstverlauf. Ihnen und Ihren Angeh√∂rigen w√ľnschen wir trotz der aktuellen Beschr√§nkungen ein frohes, besinnliches Weihnachtsfest.

Seien Sie herzlich gegr√ľ√üt und bleiben Sie gesund

Ihre BSBD-Online-Redaktion

Symbolbild im Beitrag © Konstiantyn / stock.adobe.com