Fachschaft "Gehobener Vollzugs- und Verwaltungsdienst"

Die Laufbahn des gehobenen Vollzugs- und Verwaltungsdienstes umfasst derzeit rd. 260 Kolleginnen und Kollegen.

Den Bediensteten des gehobenen Vollzugs- und Verwaltungsdienstes obliegt √ľberwiegend die Leitung der einzelnen Verwaltungsbereiche, die sie regelm√§√üig selbst√§ndig und eigenverantwortlich aus√ľben. Sie verstehen sich dabei als Bindeglied innerhalb des Systems der vollzuglichen Zusammenarbeit aller Berufsgruppen und bilden das R√ľckgrat der Verwaltung. Sie sind unmittelbare F√ľhrungskr√§fte und Vorgesetzte der den Verwaltungsabteilungen zugeordneten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Soweit ihnen die Leitung einer Vollzugsabteilung √ľbertragen ist, treffen sie selbst√§ndig vollzugliche Entscheidungen f√ľr die in ihrem Zust√§ndigkeitsbereich untergebrachten Inhaftierten.

Die an die Angeh√∂rigen des gehobenen Vollzugs- und Verwaltungsdienstes gestellten Aufgaben erfordern ein hohes Verantwortungsbewusstsein, Einf√ľhlungsverm√∂gen, Durchsetzungsf√§higkeit, Belastbarkeit und Kommunikationsf√§higkeit. Der Einsatz in den verschiedenen Aufgabenfeldern und auch in unterschiedlichen Justizvollzugseinrichtungen bedingt nicht zuletzt eine gro√üe Ver√§nderungsbereitschaft. Diese enormen Anforderungen bringen gelegentlich manche Laufbahnangeh√∂rigen an ihre Leistungsgrenze, sie machen diese Laufbahn jedoch zu dieser einzigartigen Verbindung aus Vollzug und Verwaltung und Verantwortung.

Der BSBD-Fachbereich f√ľr den gehobenen VVD will sich verst√§rkt f√ľr die Belange dieser eher kleinen aber wichtigen Laufbahn einsetzen, wobei weniger Einzelinteressen sondern vielmehr Perspektiven und positive Entwicklungen f√ľr die gesamten Laufbahn in den Blick genommen werden sollen.